„Sag zu jeder Chance, die sich dir bietet: JA!“

What's your story? | Cloudy Zakrocki ist digitale Medienexpertin, Unternehmerin und Gründerin des nachhaltigen Interior-Brands HAND IN HAND sowie Co-Founder der Kreativ Agenturen ONLY GOOD PEOPLE und MIKADO CULTURE. Wir sprechen mit der Unternehmerin über ihren Weg in die Selbstständigkeit, die beruflichen Herausforderungen und ihre Tipps.

Foto: Patrycia Lukas



Frau Zakrocki, Sie haben sich vor einem Jahr als Unternehmerin selbständig gemacht. Wie würden Sie selbst beschreiben, was genau Sie machen?

All meine beruflichen Tätigkeiten zu beschreiben, ist mittlerweile gar nicht so einfach. Ich bin Journalistin und Unternehmerin – Only Good People befasst sich mit Brand Building und Marketing, Mikado Culture mit dem Launch von Eigenbrands und -produkten von Talents, und weiterhin habe ich noch ein eigens Interior Brand namens HAND IN HAND. Zusätzlich arbeite ich als Beraterin im Bereich Brand Building, spreche auf Konferenzen und hoste Doku-Formate für TV und Video On Demand Plattformen.


Was muss eingetreten sein, damit Sie in 5 Jahren sagen der Schritt in die Selbständigkeit war erfolgreich?

Für mich persönlich ist bei allen beruflichen Unternehmungen wichtig, dass diese nachhaltig aufgebaut werden. Finanzielles Wachstum ist demnach genauso entscheidend wie gesunder Teamaufbau und der Raum für Visionen.


Was war die größte Herausforderung, die Sie auf dem Weg der Selbständigkeit überwinden mussten?

Mich mit veralteten Strukturen der Interior-Branche und Produktionsbedingungen auseinanderzusetzen. Wieso heutzutage beispielsweise on demand Produktion immer noch schwer umsetzbar ist, erschließt sich mir einfach nicht.



Was ist der größte Unterschied im Arbeiten als Selbständige im Gegensatz zu Ihrer Führungsrolle bei Vice Media Group/Refinery29?

Da ich in meiner Führungsrolle bereits mehrere Unternehmensableger des Konzerns geleitet habe, ist im Operativen zur Selbstständigkeit kein großer Unterschied zu erkennen. Neu war für mich allerdings die Zusammenarbeit mit Produzenten für mein Interior Brand HAND IN HAND. Hierfür musste ich mich nochmal in eine ganz neue Branche hineinfuchsen – was gleichermaßen herausfordernd wie aufregend war.


Wie gehen Sie mit Dingen um, die Sie nicht gut können?

Hier unterscheide ich zwischen den Skills, die ich zwar noch nicht kann, mir aber aneignen möchte, da sie für meine berufliche und private Weiterentwicklung von Vorteil wären, und zwischen jenen Skills, die ich nicht kann, die ich aber auch nicht können muss. Meiner Meinung nach steckt sehr viel Kraft darin, selbst anzunehmen, was man nicht kann und dementsprechend Strukturen zu schaffen, die alles ausgleichen.


Wann haben Sie das letzte Mal „nein“ gesagt?

Ich sage jeden Tag mehrfach nein, was ich als große Stärke von mir empfinde. Nur wer nein sagt, kann auch ja zu etwas anderem sagen – denn jeder Tag von jedem Menschen hat nur 24 Stunden und jeder Mensch muss mit seiner Energie haushalten.


In meinen 20ern habe ich mich unter Wert verkauft und mich von der leider oft typisch Deutschen „das geht nicht“ Mentalität klein halten lassen.

Was sind die ersten drei Dinge, die Sie im Büro (oder Home Office) machen?

Wer in dem schnellen Pensum arbeitet wie ich, muss sehr strukturiert sein. Mein Office-Tag fängt bereits am Abend davor an, an dem ich vor dem Zubettgehen noch einmal in den Kalender schaue, um zu verinnerlichen, was am darauffolgenden Tag ansteht. Morgens wird dann erstmal eine gut strukturierte To Do Liste gemacht – und sollte ich im Home Office sein, wird eine Playlist angeworfen, die zur tagesaktuellen Stimmung passt.


Was war der größte Fehler, den Sie während Ihrer Karriere gemacht haben?

In meinen 20ern habe ich mich unter Wert verkauft und mich von der leider oft typisch Deutschen „das geht nicht“ Mentalität klein halten lassen. Heute vertraue ich auf mein Bauchgefühl und weiß, welche ungewöhnlichen Qualitäten ich mitbringe: Ich stehe für mich ein, bin stolz auf mich und denke groß. Geht nicht, gibt’s nicht.


Wenn Sie eine Zeitreise zu Ihrem 20-jährigen ich machen könnten, welchen Karrieretipp würden Sie sich geben?

Vertraue auf dein Bauchgefühl, lerne so viel wie möglich und sag zu jeder Chance, die sich dir bietet: JA!





Was ist der beste Tipp, den Sie je bekommen haben?

Nicht jedes Hobby muss zum Beruf gemacht werden. Auch wenn Social Media heute meist etwas anderes predigt, zeugt es von Stärke zu wissen, welchen Herzensthemen man sich in der Freizeit widmen möchte, und welche das Zeug dazu haben, zum Beruf gemacht zu werden.

Welches Buch hatte am meisten Einfluss auf Ihre Karriere?

Ich habe unter anderem Literatur studiert, daher ist das Volumen an Büchern, die ich gelesen habe und lese, sehr hoch. Für mich ist klar: Es gibt nicht das eine Buch oder den einen Ratschlag oder die eine Erfahrung, die den größten Einfluss auf eine Karriere haben, sondern es ist ein Zusammenspiel an allem, das den Unterschied und den Erfolg ausmacht.


Über Cloudy Zakrocki

Cloudy Zakrocki ist digitale Medienexpertin, Unternehmerin und Gründerin des nachhaltigen Interior-Brands HAND IN HAND sowie Co-Founder der Kreativ Agenturen ONLY GOOD PEOPLE und MIKADO CULTURE. Sie ist deutschlandweit als starke Unterstützerin von Female Empowerment, Inklusion und Diversität bekannt und agiert weiterhin als Moderatorin, Creative Director, Beraterin und Opinion Leader. Zuvor war sie mehrfach Chefredakteurin namhafter Magazine sowie Vice President für internationale Content und Brand Strategie bei Vice Media Group.