Fünf gute Gründe für Personal Branding

How to: Personal Branding | Das Thema Personal Branding wird für uns und unsere Karriere immer wichtiger. Es geht um Wiedererkennungswert und Reputation und wie man sich in der Öffentlichkeit darstellt. Aber was genau beinhaltet Personal Branding? Wie funktioniert es? Und worauf muss man achten? 

Christina Richter

Das Thema Personal Branding wird für uns und unsere Karriere immer wichtiger. Es geht um Wiedererkennungswert und Reputation und wie man sich in der Öffentlichkeit darstellt. Aber was genau beinhaltet Personal Branding? Wie funktioniert es? Und worauf muss man achten? 

Unsere neue Reihe “How to: Personal Branding” gibt Ihnen verschiedene Einblicke und Tipps, um Ihre Personal Brand zu entwickeln und zu optimieren. Christina Richter, Personal Branding Beraterin, schreibt für Sie spannende Artikel zu Themen wie Personal Branding Strategie, LinkedIn und wie man seinen Erfolg misst.


Fünf Gründe, die für Personal Branding sprechen

Personal Branding – die einen lieben es, die anderen hassen es. Und diese Spaltung basiert auf dem Problem, das Personal Branding mit seinem eigenen Branding hat: Es gibt nämlich ganz unterschiedliche Auffassungen davon, was Personal Branding ist und wie es funktioniert. Wer den Begriff googelt, findet unterschiedliche Definitionen, Beiträge und Meinungen zum Thema. Ein Aspekt, der sich allerdings wie ein roter Faden durch die Berichterstattung zieht, ist, dass Sie in der heutigen Geschäftswelt eine Personal Brand brauchen.


Personal Branding? Das ist doch was für Selbstdarsteller. Oder?

Für viele klingt Personal Branding nach reiner Selbstdarstellung. Und ich gebe zu, viele nutzen das Kommunikationstool auch genau dafür, um darüber zu sprechen, was sie alle großartiges können und leisten. Das wiederum hält die „Personal Branding Gegner“ davon ab, sich überhaupt mit dem Thema auseinanderzusetzen. Und das ist schade, denn Fakt ist, wenn Sie Ihre Marke nicht selbst in die Hand nehmen, werden dies andere Menschen für Sie tun und zwar basierend auf allen Informationen, die sie über Sie von Freunden, Kollegen, Social Media und via Google sammeln können.


Ich zitiere in diesem Zusammenhang immer Amazon-Gründer Jeff Bezos: „Deine Personal Brand ist das, was andere Menschen über dich sagen, wenn du nicht im Raum bist.“ Es geht also um die Frage, womit andere Sie in Verbindung bringen. Um das herauszufinden, geben Sie einfach mal ihren Namen bei Google ein. Was Sie dort sehen, ist der erste Eindruck, den andere Menschen im Internet von ihnen bekommen. Und den können Sie beeinflussen. Und es ist dabei egal, ob Sie gerade am Anfang ihrer beruflichen Laufbahn stehen oder als Führungskraft ein Unternehmen leiten. Vor allem letztere sollten sich zumindest einmal ganz bewusst mit dem Thema befassen.


„Bei Personal Branding geht es darum, sich und seine Expertise sichtbar zu machen, Einblicke in seine Arbeit zu geben, ins Unternehmen. Und es geht vor allem darum, sich nahbarer zu machen,“ sagt Miriam Wohlfahrt, Gründerin der FinTechs Ratepay und Banxware, in ihrer WiWo-Kolumne.

Und genau darum geht es auch in meinen Augen. Für mich ist eine Personal Brand die eine Sache, das eine Thema, für den Menschen Sie kennen. Es ist Ihr Ruf, sowohl online als auch offline. Es ist eine Kombination aus Ihrer Vision und Ihren Werten, und es wird durch dieses eine Thema definiert, dem Sie ihre ganze Aufmerksamkeit und Passion schenken. All dies fließt in ihre Personal Brand ein, denn per Definition geht es bei ihrer Personal Brand um Sie. Vor allem aber geht es darum, wie andere Menschen Sie sehen.


Brauche ich wirklich eine Personal Brand? Und was leistet sie für mich?

Eine Personal Brand ist also in vielerlei Hinsicht ähnlich wie eine Corporate Brand. Sie ist, wer Sie sind, wofür Sie stehen, die Werte, die Sie vertreten, und die Art und Weise, wie Sie diese Werte ausdrücken. Genauso wie die Unternehmensmarke dazu beiträgt, den Wert eines Unternehmens gegenüber Kunden zu kommunizieren und sich von der Konkurrenz abzuheben, tut eine persönliche Marke das Gleiche für Einzelpersonen und hilft dabei, potenziellen Arbeitgebern oder Kunden eine einzigartige Identität und einen klaren Wert zu vermitteln.

Eine Personal Brand mit Wiedererkennungswert hat verschiedene Vorteile. Mit einer starken Brand gewinnen Sie nicht nur mehr Vertrauen und Autorität innerhalb ihrer Branche, Sie sind auch leichter auffindbar für andere, sprich potenzielle Kunden, Partner, Arbeitgeber. Wenn Sie ihre Brand erfolgreich etabliert haben, kommen diese potenziellen Kunden, Partner, Arbeitgeber nämlich zu ihnen und Sie ersparen sich mühsame Sales Aktivitäten.


Fünf Gründe, sich einmal mit seiner Personal Brand zu befassen.

Ich möchte Ihnen fünf Gründe nennen, die meiner Meinung nach dafürsprechen, dass Personal Branding für jeden sinnvoll sein kann:


1) Thought Leadership: Mithilfe gezielter Personal Branding Aktivitäten bauen Sie sich ihre Position als Vordenker, sprich Thought Leader, in ihrer Branche auf. Ihre Worte haben mehr Gewicht als die Worte anderer in ihrer Branche. Das mag eitel klingen, aber mal ganz ehrlich: Wer möchte nicht von seines- oder ihresgleichen respektiert werden?


2) Vernetzungsmöglichkeiten: Haben Sie erstmal ihre Position als Branchen-ExpertIn etabliert, wird es einfacher für Sie, Kontakte zu wichtigen Persönlichkeiten oder

Führungspersonen von Spitzenunternehmen zu knüpfen. Sie können Beziehungen zu einflussreichen Personen aufbauen und ihr Geschäft in sehr kurzer Zeit exponentiell ausbauen.


3) Eine Karriere voller Vorteile: Als sichtbarer Thought Leader werden Sie zu Konferenzen und Gipfeltreffen in ihrer Branche eingeladen. Das bringt gewisse Vorzüge mit sich, wie (höhere) Bezahlung für Speaking-Engagements und gleichzeitig noch mehr Sichtbarkeit.


4) Ihr Traumjob/ ihre Traumprojekte: Ihren Traumjob beziehungsweise Traumprojekte zu bekommen, wird viel einfacher, wenn Sie ein bekannter Name in ihrer Branche sind. Menschen wollen mit ihnen zusammenarbeiten und das ermöglicht ihnen auch, zu entscheiden, welche Jobs oder Projekte Sie annehmen möchten.


5) Mehr Geld: Wenn Sie ihre Personal Brand aufbauen, wird ihre Stimme zum Synonym der Stimme ihrer Branche. Sie werden zum Symbol für Vertrauen, Autorität, Authentizität und Qualität in ihrer Branche. Dies kann ihnen ermöglichen, höhere Preisen für ihr Produkt oder ihre Dienstleistung zu verlangen, denn Menschen werden unbedingt mit ihnen zusammenarbeiten oder ihre Produkte kaufen wollen.


Unterm Strich

Ihr Name ist ihr größtes Kapital und wird Sie für den Rest ihres Lebens begleiten. Ihn in eine Personal Brand zu verwandeln, die andere erkennen und schätzen werden, ist die beste Strategie für langfristigen Erfolg im Business. Und das gilt sowohl für Angestellte, Führungskräfte als auch für selbständige UnternehmerInnen. Je stärker ihre Personal Brand ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie immer gefragt sein werden. Und mal ganz ehrlich: Haben Sie ein Argument, das dagegenspricht, in ihrem Job gefragt zu sein?


Über die Autorin:

Christina Richter ist Personal Branding- und Kommunikationsstrategin mit Sitz in Berlin. Nach zehn Jahren in Agentur, Mittelstand sowie Großkonzern in den Bereichen PR, Unternehmenskommunikation und Social Media berät sie seit 2015 Unternehmen und Unternehmer:innen aus aller Welt in Sachen Personal Branding.