Suchergebnisse

159 Suchergebnisse für „“

Veranstaltungen (4)

Alles ansehen

Blogbeiträge (31)

Alles ansehen

Seiten (111)

  • Rubrik: People

    People Warum man nie zu alt ist, etwas Neues zu lernen. What’s your Story, Helen Yuanyuan Cao? von Hannah Andresen zum Artikel Was bewegt dich zum gründen? "Meine Gründungsstory" mit Naomi Owusu, CEO und Co-Founder von Tickaroo von Hannah Andresen zum Artikel What's your story, Stef Huber? Ein Interview mit Stef Huber, selbstständige Leadership und Performance Coach sowie Corporate Senior Adviser von Hannah Andresen zum Artikel What's your story, Annette Steiner-Kienzler? ​Erfolgsfrauen erzählen ihre Geschichte Ein Interview mit Annette Steiner-Kienzler, Director Nutritions & Beauty bei R-Pharm von Hannah Andresen zum Artikel Wie die Gen Z über das ewige Leben denkt Finn Plotz, Co-Founder des Sicherheits-Startups SEON im Interview von Nora Weber zum Artikel "Gemeinsam gründen ist wie heiraten" Interview mit den Edition F-Gründerinnen über's Gründen, wann es Zeit ist zu gehen und ihren neuen Podcast "Faustdick" von Hannah Andresen zum Artikel What's your story, Lina Behrens? Erfolgsfrauen erzählen ihre Geschichte Ein Interview mit Lina Behrens, Managing Director bei Flying Health von Hannah Andresen zum Artikel What's your story, Maria Nowecki? Ein Interview mit Maria Nowecki, Mitgründerin des Language Tech Start-ups Lyngual von Hannah Andresen zum Artikel Die Möglichmacherin What's your story, Franziska Pohlmann? von Hannah Andresen zum Artikel Kommt drauf an, wer fragt Interview mit Fränzi Kühne zu ihrem neuen Buch: "Was Männer nie gefragt werden" von Susanna Riethmüller zum Artikel Meine 5 größten Fuck-Ups in diesem Jahrtausend Gastbeitrag von Gründer und Werbelegende Michael Trautmann von Michael Trautmann zum Artikel What's your story, Franziska Weber? Erfolgsfrauen erzählen ihre Geschichte: Franziska Weber, Pressesprecherin von Danone von Hannah Andresen zum Artikel Mehr laden

  • STRIVE Magazine | das Business Magazin aus Frauenperspektive

    Können wir bald 120 Jahre alt werden? Douglas-CEO Tina Müller über das ewige Leben Karriere-Turbo Mentoring Wer passt zu mir und wo suche ich? Gender Data Gap Was die fehlenden Daten für Frauen bedeuten Ausgabe 04/2021 entdecken  Meistgelesen PEOPLE Meine 5 größten Fuck-Ups in diesem Jahrtausend von Michael Trautmann PEOPLE Kommt drauf an, wer fragt von Susanna Riethmüller KARRIERE Wie ich durch meine Nebentätigkeit an Lebensqualität gewinnen konnte von Elly Oldenbourg KARRIERE Der Unterschied zwischen Scheitern und Erfolg von Gitta Blatt KARRIERE Fünf gute Gründe für Personal Branding von Christina Richter FINANZEN Lohnt sich ein Eigenheim noch? von Nora Weber BUSINESS Wie baut man nachhaltig gesunde Unternehmen? Kolumne: Neues Unternehmertum von Stefanie Kuhnhen zum Artikel Die Verschiebung von grün zu gut Kolumne: Neues Unternehmertum von Stefanie Kuhnhen zum Artikel Die Zukunft ist genderneutral Welche Unternehmen es vormachen – und vor welchen Herausforderungen wir stehen von Agi Habryka zum Artikel Warum Selbstständige und Unternehmer:innen um Hilfe bitten sollten Und es wie es funktioniert - in drei Schritten von Tanja Lenke zum Artikel Wir brauchen mehr Frauen-Power in der Tech-Branche Welche Maßnahmen Unternehmen jetzt treffen sollten von Christine Gajewski zum Artikel Gründer:innen-Mindset fängt in der Schule an! Was sich in der Bildung ändern muss, um mehr junge Menschen für die Wirtschaft zu begeistern von Lisa Steinhauser zum Artikel Weitere Artikel KARRIERE In drei Schritten zu deiner Personal Branding Strategie Aus unserer Reihe "How to: Personal Branding" mit Christina Richter von Christina Richter zum Artikel Wie ich durch meine Nebentätigkeit an Lebensqualität gewinnen konnte Sidepreneurship: So gehen angestellt und selbstständig sein zusammen von Elly Oldenbourg zum Artikel Cultural Fingerprinting - was es ausmacht und wie es entsteht Gastbeitrag von HR- und Leadership Expertin Gitta Blatt von Gitta Blatt zum Artikel Wie du dich als neue Führungskraft vorstellst Kolumne: First-Time Leader Was packe ich in meinen Koffer für den Start in die erste Führungsrolle? von Katrin Grunwald zum Artikel Businesswachstum trotz Krise – in 5 Schritten Wie Du resilient durch Krisen gehst und Dein Business wachsen lässt von Nicole Wehn zum Artikel Der Unterschied zwischen Scheitern und Erfolg Wie man als Führungskraft Innovation richtig fördern kann von Gitta Blatt zum Artikel Weitere Artikel FINANZEN In 5 Schritten dem Negativzins entkommen Was genau hinter Negativzinsen steckt, wer davon profitiert und wie Sie die Kosten minimieren von Amelie Apel zum Artikel Lohnt sich ein Eigenheim noch? Interview mit Aygül Özkan, Geschäftsführerin im Zentralen Immobilien Ausschuss von Nora Weber zum Artikel Krypto: Gekommen um zu bleiben? So investieren Sie in drei Schritten in Kryptowährungen von Maximilian Mülke zum Artikel 5 gute Gründe, um in Beziehungen über Geld zu sprechen Geld ist ein Gerechtigkeitsthema – auch innerhalb von Beziehungen. von Inas Nureldin zum Artikel Wie investieren Investmentprofis? Interview mit Angelika Dehmel, Finanzjournalistin und Content Lead beim Neobroker BUX von Hannah Andresen zum Artikel Yes, you can! Warum gerade Frauen in Aktien investieren sollten von Nora Weber zum Artikel Weitere Artikel PEOPLE Schon 3 Mal gehörte sie zu den deutschen "Top 40 unter 40" und das, weil sie immer Neues ausprobiert. Helen Yuanyuan Cao spricht mit uns über ihre Visionen und Learnings gesprochen, darüber, was sie auf ihrem Weg schon immer weitergebracht hat und zeigt, dass man auch als Erwachsene:r noch Neues lernen kann. ERFOLGSFRAUEN ERZÄHLEN IHRE GESCHICHTE What's your Story, Helen Yuanyuan Cao? Warum man nie zu alt ist, etwas Neues zu lernen LIFESTYLE Das Geheimnis einer offenen Beziehung Interview mit Anna Zimt, Autorin des Podcasts "Geschichten einer offenen Beziehung" von Nora Weber zum Artikel Weed, Love and Justice Amerika-Kolumne: Lässt der New Yorker Weg der Cannabis-Legalisierung den Geist von Woodstock wieder auferstehen? von Sarah Wiebold zum Artikel “Life is either an adventure or nothing at all” Neuerfindung in der Krise: Das New Yorker Spitzenrestaurant Eleven Madison Park wird vegan von Sarah Wiebold zum Artikel Meine Schicksalsschläge brachten mir meine wahre Berufung Mit Willenskraft und Mut lassen sich auch die tiefsten Täler durchschreiten – notfalls mit nur einem Bein von Christina Wechsel zum Artikel So kümmern sich Tech-Unternehmen um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeitenden Umfrage zum Mental Health Awareness Month von Nora Weber zum Artikel Vielfalt beginnt im Kopf Gastbeitrag von Philipp Depiereux zum Artikel Weitere Artikel PEOPLE Warum man nie zu alt ist, etwas Neues zu lernen. What’s your Story, Helen Yuanyuan Cao? von Hannah Andresen zum Artikel Was bewegt dich zum gründen? "Meine Gründungsstory" mit Naomi Owusu, CEO und Co-Founder von Tickaroo von Hannah Andresen zum Artikel Wie die Gen Z über das ewige Leben denkt Finn Plotz, Co-Founder des Sicherheits-Startups SEON im Interview von Nora Weber zum Artikel "Gemeinsam gründen ist wie heiraten" Interview mit den Edition F-Gründerinnen über's Gründen, wann es Zeit ist zu gehen und ihren neuen Podcast "Faustdick" von Hannah Andresen zum Artikel Die Möglichmacherin What's your story, Franziska Pohlmann? von Hannah Andresen zum Artikel Kommt drauf an, wer fragt Interview mit Fränzi Kühne zu ihrem neuen Buch: "Was Männer nie gefragt werden" von Susanna Riethmüller zum Artikel Weitere Artikel Erfolgreiche Frauen findet man zu selten in der Vorstandsetage. Dafür umso öfter im ZUM SHOP 

  • Arbeiten wo immer du willst – in sieben Schritten

    KARRIERE Arbeiten wo immer du willst – in sieben Schritten Gastbeitrag von Jana Wieduwilt ​ von Jana Wieduwilt 9. Mai 2021 Ehrlich, ich war genervt. Das Wetter grau in grau, die Stimmung im Keller. Meine To-Do-Liste reichte gefühlt bis ins Unendliche. Und dann war da noch diese Unternehmensberaterin, die jetzt bei mir im Besprechungsraum saß und deren Termin ich einfach vergessen hatte. Fahrig schrieb ich die Mail zu Ende, bat meine Assistentin einen Kaffee zu kochen und eilte in den Besprechungsraum. Sie lächelte. Fragte: Was würdest du JETZT am liebsten tun? Ich hörte, wie es aus mir herausschoss: „Von meinem Wohnmobil aus entspannt mein Unternehmen steuern während ich in der Sonne sitze. Davon träume ich schon mindestens fünf Jahre…“ Dann war Ruhe. Ich dachte so: „Jetzt habe ich sie wohl vergrault..“ In diese Stille hinein sagte sie: „Gut, dann lass uns doch anfangen.“ Bääm. Sie glaubt daran. Warum tut sie das? Als Unternehmensberaterin muss sie doch wissen, dass das nicht geht. Ich habe hier in meinem Marketing-Unternehmen sieben Mitarbeiter:innen, ein riesiges Büro, feste Verpflichtungen. Jeden Tag sitzen Kund:innen hier in diesem Besprechungsraum. Da muss ich doch vor Ort sein. Und so weiter schnatterte dieses Monkeymind durch mein Gehirn. Glücklicherweise kam meine Assistentin und brachte den Kaffee. Das zwang mich wieder in die Wirklichkeit zurück. Es begann damit, dass jemand anderes an mich und meine Idee glaubte. Und ich begann, selbst zu glauben, dass es möglich ist. Heute, sechs Jahre später, arbeite ich, wo immer ich will. Im Wohnmobil, im Hotelzimmer, an den schönsten Orten der Welt. Entspannt? Nicht immer. Aber immer öfter. Das ist auch für dich möglich, auch wenn du glaubst, dass das in deiner Branche und Lebenssituation garantiert nicht geht? Hier sind sieben Schritte, die dich genau dahin bringen. 1. Mach dir bitte klar, was du wirklich, wirklich, wirklich willst Die erste Frage ist: Was würdest du JETZT am liebsten tun? Wenn da jetzt herauskommt, dass du reisen und arbeiten möchtest, dann ist dieser Artikel genau für dich geschrieben. Warum mir das so wichtig ist? Weil ich so einen langen Weg gegangen bin und so lange gezögert habe, es wirklich zu tun. Also, wenn du das wirklich willst, dann lies weiter. 2. Mach dir klar, dass es geht Als ich bemerkte, dass ich mir die Hürden, Herausforderungen, all die „Das-geht-nicht!“ selbst in meinem Kopf erzählte, erkannte ich, dass ich mir auch was anderes erzählen kann. Also, wenn du wirklich remote (ortsunabhängig) arbeiten willst, dann fang an daran zu glauben, dass es auch für dich möglich ist. Mache aus dem Glauben eine Überzeugung. Mal dir aus, wie das ist, dass du ortsunabhängig dein gutes Geld verdienst, das mindestens in Höhe deines jetzigen Einkommens ist. 3. Denke in Lösungen, nicht in Problemen Nach diesem Moment im Besprechungsraum hat es noch mal drei Jahre gedauert, bis ich unser Büro ausräumte und noch mal zwei Jahre bis wir wirklich 100 % ortsunabhängig arbeiten konnten – MIT meinem Team. Mit den gleichen und vielen neuen Klienten. Es ist ein Weg. Es ist kein Problem. Suche nach Lösungen. Indem du denkst: „Ich suche eine Lösung für…“ ändert sich deine Perspektive. Das ist ausgesprochen hilfreich, wenn du das angeblich Unmögliche für dich möglich machen willst. Hilfreich ist es, wenn du folgende Fragen durchdenkst: Was ist deine Expertise? Was hast du im Laufe deines Berufslebens erfahren? Welche Fähigkeiten hast du, die du immer wieder benötigst? Wie kannst du das Online durchführen? Wie wäre es, wenn du beginnst, statt deinem Tool, das How-To zu verkaufen? Also, nimm z.B. einmal an, du bist Fitnesstrainer. Du brauchst einen Trainingsraum und Ausstattung und den persönlichen Kontakt zu deinen Kunden. Logisch. Tschüss Ortsunabhängigkeit? Wie wäre es denn, wenn du deinen Kunden online begleitest und ihm beibringst, WIE er sich selbst fit halten kann, egal wo er gerade ist? Prinzip erkannt? Verkaufe nicht deine eigentliche (bisherige) Leistung, sondern dein Know-How. Das geht überall. Du bist angestellt? Wie steht dein Arbeitgeber zu remote work? Nicht gut? Bist du der Typ, dich selbstständig zu machen? Lass das mal checken und finde anhand deiner intrinsischen Motivation heraus, ob du der Typ dafür bist. Warum weiß ich das? Weil ich selbst meine Marketing-Agentur zu einer Beratungsagentur umgebaut habe und weil ich vielen meiner Klienten genau dabei helfe, ihre Berufung so in ein Business zu verwandeln, dass sie ihren Traum leben und dabei entspannt Geld verdienen. 4. Kläre deine Nische Jetzt höre ich dich sagen: Schön und gut, aber hast du schon mal durch den Social Media Feed gescrollt? Wie viele Coaches, Berater:innen, Trainer:innen sind da am Start? Hunderte, Tausende. Das kann ja nicht gut gehen, wenn die alle das Gleiche anbieten. Doch. Viel Angebot - viel Nachfrage! Und du hast DEINE Expertise. Deine Erfahrung. Niemand macht Marketing wie ich. Ich mach es wie DU willst. Das ist mein Name und meine Nische. Und du hast das auch. Das, was niemand kann wie du. Das, was für dich leicht ist, für alle anderen so schwer. Und wenn es für andere schwer ist, dann gibt es auch Menschen, die dafür bezahlen, dass es jemand für sie macht – oder ihnen beibringt, wie sie es einfacher machen können! Das kannst du sein. Ortsunabhängig und smart. 5. Finde deine Klienten – oder nimm sie mit Wenn du in dem, was du tust überdurchschnittlich bist (wovon ich ausgehe, sonst würdest du diesen Beitrag nicht lesen), gibt es Potenzial. Wenn es andere gibt, die etwas ähnliches machen und offenbar jemand dafür bezahlt, prima. Du bist dicht dran. Schau dir genau an, wer deine Klienten sind oder sein werden. Fühle dich hinein in sie. Krieche förmlich in sie hinein. Verstehe, was sie wirklich umtreibt. Finde heraus, welchen Nutzen du mit deiner Leistung für sie stiftest. Und erkenne, wo du sie abholen darfst. 6. Definiere deine Botschaft Du hast deine Nische. Deine Kund:innen. Lerne, dich kurz zu fassen und in der Sprache deiner Zielgruppe zu sagen, was du für sie tust. Bei mir: Deine Freiheit, die entsteht, wenn du deine wirkliche Superpower lebst und damit in deine (finanzielle) Freiheit gehen kannst. 7. Schaffe die technischen Voraussetzungen Profan. Und notwendig. Wie genau kannst du Schritt für Schritt ein Geschäftsmodell aus deiner Leistung, Nische, Zielgruppe und Botschaft machen? Das betrifft z.B. IT-Infrastruktur, Datenschutz, gesetzliche Anforderungen, praktische Umsetzung, wie z.B. Online-Kurse, Datenspeicherung. (Dieser Teil hat mich fast drei Jahre beschäftigt und ich habe lange nach den richtigen Partner:innen für die Umsetzung gesucht, heute ist das viel einfacher geworden und sollte dich keine drei Jahre kosten). Es betrifft auch: Wohnsituation, Vorbereitungen, persönliches Umfeld, (wer gießt die Blumen? Oder wer übernimmt sie?), Gesundheit, Minimalausstattung auf Reisen, Internetversorgung unterwegs, Partner:innen, Freund:innen usw. Hört sich nach einem langen Weg an? Kannst du so sehen. Du kannst aber auch losgehen und genießen. Jeden einzelnen Schritt, so wie ich es nach wie vor tue. Fazit Es gibt immer einen Weg, wenn dein Traum stark genug ist. Mein Tipp: Geh den Weg nicht allein. Such dir für die einzelnen Etappen Unterstützung. Über die Autorin Jana Wieduwilt ist Unternehmerin, Podcasterin, Autorin, BusinessPilgerin, Marketingexpertin und Gründerin von Wieduwilt-Kommunikation . Ihr One-Word ist Freiheit – für andere und für sich. Diese persönliche Freiheit – so individuell sie für Jeden Klienten aussehen mag, ist das Ziel aller Handlungen. Sie hat im Jahr 2020 das Buch: „Echt jetzt?! – Wie Marketing die Ergebnisse bringt, die du mit deinem Unternehmen verdienst“ geschrieben und ist damit als Bestseller eingestiegen. Weitere Artikel aus Karriere Cultural Fingerprinting - was es ausmacht und wie es entsteht Gastbeitrag von HR- und Leadership Expertin Gitta Blatt von Gitta Blatt zum Artikel In drei Schritten zu deiner Personal Branding Strategie Aus unserer Reihe "How to: Personal Branding" mit Christina Richter von Christina Richter zum Artikel Businesswachstum trotz Krise – in 5 Schritten Wie Du resilient durch Krisen gehst und Dein Business wachsen lässt von Nicole Wehn zum Artikel

Alles ansehen