Relaxtes 2022: Fünf realistische Neujahrsvorsätze

Jedes Jahr dasselbe: Pünktlich zum Jahresende beginnt die Zeit der Reflexion. Wir fragen uns: Was habe ich dieses Jahr erreicht? Welche Ziele stecke ich mir nächstes Jahr? Und so geht es los mit den Neujahrsvorsätzen. 2 Liter Wasser am Tag, drei Mal die Woche Sport, neuer Job, neue Wohnung, etc. Aber: Ist das wirklich realistisch? Wir geben Ihnen 5 Vorsätze mit auf den Weg, die Sie auch wirklich umsetzen können – ganz stressfrei.


Für das eigene Wohlbefinden ist es wichtig, sich regelmäßig Zeit für sich selbst zu nehmen (Symbolbild)

1. Täglich 15 Minuten etwas tun, dass uns guttut

Sich Zeit für sich selbst zu nehmen, ist wichtig – und doch ist es das Erste, was wir im Alltag meistens hintenüberfallen lassen. 2022 ist Schluss damit. Planen Sie sich einfach 15 Minuten täglich dafür ein: Sei es ein entspannter Kaffee auf der Couch, ein Teil einer Netflix Folge oder auch ein kleiner Spaziergang. Wichtig hierbei ist nur, die 15 Minuten nicht am Schreibtisch zu verbringen, sondern den Arbeitsplatz zu verlassen. Denn so gelingt uns das Entspannen und Abschalten erst richtig.


2. Mehr Bewegung in den Alltag integrieren

Für viele von uns ist der altbekannte Neujahrsvorsatz, jeden Tag (oder zumindest mehrmals die Woche) Sport zu machen, unrealistisch. Dafür fehlt für viele schlichtweg Zeit und vor allem Motivation. Ein Neujahrsvorsatz, der allerdings leicht zu schaffen ist, ist einfach mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Anstatt dem Aufzug oder der Rolltreppen können wir die Treppen nehmen und wenn der Arbeitsweg es zulässt, auch mal mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Für das Büro ist eine spannende Idee auch ein verstellbarer Stehtisch.


3. Mehr für die Umwelt tun

Auch mehr für die Umwelt zu tun ist an vielen Stellen deutlich einfacher, als man vielleicht denkt. Eine praktische Angewohnheit ist es, einen To-Go Becher dabei zu haben, wenn man sich einen Kaffee holt. Bei vielen Cafés bezahlt man sogar weniger, wenn man seinen eigenen Becher mit dabeihat. Eine weitere leichte Angewohnheit ist es, beim Lebensmittel einkaufen und auch bei Shopping-Trips einen Jutebeutel dabei zu haben. So kann man beim Einkaufen auf Tüten verzichten. Es gibt viele schöne Jutebeutel, die on top auch noch das Outfit aufpeppen können.


Wichtig bei Neujahrsvorsätzen ist es, dass sie sich leicht in den Alltag integrieren lassen

4. Digitale Auszeiten einplanen

Wichtig bei Neujahrsvorsätzen ist es, dass sie sich leicht in den Alltag integrieren lassen. Ein gutes Beispiel: Mehr Handyfreie Zeit einzuplanen. Viele Smartphones tracken die Bildschirmzeit und ermöglichen es auch, bildschirmfreie Zeiten einzustellen. Besonders abends ist das eine sinnvolle Idee, denn so gelingt entspannen deutlich besser: Das Blaulicht des Smartphones hält unser Gehirn nämlich künstlich wach, weshalb wir ohne das nächtliche Scrollen wesentlich besser und schneller schlafen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, das Handy nachts komplett auszuschalten oder zumindest auf Flugmodus zu stellen. Das garantiert eine entspannte Nacht.


5. Mehr Brainfood ins Leben bringen!

Anstatt Netflix und Amazon Prime, könnten Sie lieber ab und an zu einem Buch greifen. Wer nicht gerne liest, kann natürlich auch Hörbücher oder Podcasts anhören. Viele Bücher sind auch als Hörbuch erhältlich. Damit gelingt abschalten und Weiterbildung gleichzeitig. Wenn es doch lieber auf dem Bildschirm sein soll, sind Dokumentationen auch eine Alternative. Neben Netflix & Co. bieten oft auch die öffentlich-rechtlichen Fernsehsender in ihren Mediatheken Dokumentationen zu unterschiedlichen Themen an. Einfach mal ausprobieren.


Allgemein sind Vorsätze und die Umsetzung dieser natürlich sehr individuell. Diese Tipps sollen nur der Inspiration dienen. Nehmen Sie sich für den Anfang vor allem nicht zu viel vor. Besser sind kleine, kontinuierliche Fortschritte. Denn im Endeffekt geht es um einen entspannten Umgang mit Neujahrsvorsätzen. Das sollte Priorität haben.