Karrierebooster Parfum: So beeinflusst Ihr Duft Ihren Erfolg

Anzeige | Es dauert 7 Sekunden, bis wir uns eine erste Meinung über einen Menschen bilden. Der erste Eindruck zählt also! Der erste Duft ebenso. Damit Ihr:e Chef:in Sie z.B. bereits im Job-Interview „gut riechen“ kann und das richtige Bild von Ihnen bekommt, ist auch die Auswahl des Parfüms elementar. Welches Parfüm muss ich wählen, um selbstbewusst aufzutreten oder was mache ich, wenn ich eine Kollegin oder einen Kollegen nicht riechen kann?

Genau darüber haben wir mit dem Duftexperten Frederic Schuckert gesprochen, der im September 2021 exklusiv bei dem Beautyunternehmen Mäurer & Wirtz unter Vertrag ging. Seit mehr als 175 Jahren kreiert das traditionsreiche Familienunternehmen einzigartige Düfte und zählt zu den größten Duftherstellern in Europa.


Frederic Schuckert ist Duftexperte bei Mäurer & Wirtz

Herr Schuckert, we lange dauert es, bis wir entscheiden, ob wir jemanden riechen können?

Ob wir jemanden riechen können oder nicht, ist eine instinktive und keine bewusste Entscheidung. Bereits in der Sekunde, in der wir einen Duft oder eine Person riechen, haben wir schon eine Meinung gebildet. Oftmals fällt es uns im Anschluss auch sehr schwer, diese Meinung noch einmal zu ändern.


Kann das Parfüm Auswirkungen auf das Vorankommen im Job haben?

Düfte können unsere Stimmung verbessern und haben so einen wesentlichen Einfluss darauf, wie wir uns täglich fühlen. Sollte also eine wichtige Präsentation oder ein Vorstellungsgespräch anstehen, ist es wichtig, einen Duft zu tragen, der das Selbstvertrauen stärkt. Zusätzlich kann ein Duft, der die eigene Identität und Individualität hervorhebt, dabei helfen, positiv im Gedächtnis zu bleiben. In gewisser Weise kann ein Parfüm also die Art und Weise beeinflussen, wie wir von anderen wahrgenommen werden und somit auch dazu beitragen, im Berufsleben weiterzukommen.


Was mache ich, wenn ich ein Parfüm einer Kollegin oder eines Kollegen nicht riechen kann?

Unsere Nasen passen sich an und gewöhnen sich mit der Zeit an Düfte. Vielleicht tritt diese Gewöhnung mit der Zeit ein oder schlägt sogar in Wohlgefallen um. Sollte das nicht der Fall sein, wäre eine ehrliche Bitte, vielleicht etwas weniger aufzutragen, bereits ein Schritt in die richtige Richtung. Der Duft, den man trägt, ist eine sehr persönliche Entscheidung und kann ein sensibles Thema sein. Daher also bitte mit Gefühl dosieren. Grundsätzlich haben Düfte je nach Kategorie eine unterschiedliche Intensität. Für alle, die auf der Suche nach einem unaufdringlichen Duft sind, ist ein Eau de Cologne eine gute Wahl. Die Kollektion von 4711 Acqua Colonia bietet zum Beispiel eine breite Auswahl. Colognes eignen sich sehr gut für den Berufsalltag, da der Duftöl-Anteil nicht so hoch ist, wie bei einem Eau de Toilette oder Eau de Parfum.



"Das wichtigste Kriterium für den perfekten Business-Duft ist für mich, dass er seiner Trägerin ein gutes Gefühl und genügend Selbstvertrauen für den oftmals herausfordernden Berufsalltag verleiht." – Frederic Schuckert

Riecht jede:r mit dem gleichen Parfüm gleich?

Nein, denn die bakterielle Zusammensetzung unserer Haut ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Daher reagiert und riecht ein Duft bei jedem Menschen etwas anders.


Gibt es Business-Parfüms?

Das wichtigste Kriterium für den perfekten Business-Duft ist für mich, dass er seiner Trägerin ein gutes Gefühl und genügend Selbstvertrauen für den oftmals herausfordernden Berufsalltag verleiht. Parfüms mit einem olfaktorisch anspruchsvollen Charakter eignen sich hierfür besonders, um auch im Job von den einzigartigen Fähigkeiten unserer Düfte zu profitieren – denn wenn wir wohl fühlen, strahlen wir automatisch auch gegenüber unseren Kolleg:innen Selbstbewusstsein aus. Mein persönlicher Tipp für jede:n, der oder die sich mit einem Duft von der Masse abheben möchte, ist die Nischenduftserie „Les Destinations“.


Die Duftserie „Les Destinations“ ist für Träger:innen geeignet, die ihre Individualität unterstreichen möchten

Außerdem gilt: während der Arbeitszeit duftet z.B. ein Eau de Cologne angenehm frisch und leicht, verfliegt aber im Laufe des Tages und lässt insofern Spielraum dafür, sich nach dem Feierabend mit der Familie unparfümiert zu fühlen oder am Abend einen intensiveren Duft aufzulegen, der sich in der Geruchswahrnehmung nicht mit dem Eau de Cologne überschneidet. Von extrem süß-opulenten, aber auch zu sportlichen Noten würde ich mich im Business eher fernhalten.


Welche Dufttrends können Sie gerade erkennen?

Weiche, holzige Noten verleihen einem Duft einen sehr raffinierten, eleganten und hochwertigen Charakter und sind in vielen neuen Markteinführungen zu sehen. Zeitlose blumige Düfte und moderne Roseninterpretationen wie Baldessarini Bella sind derzeit sehr angesagt und eignen sich auch hervorragend für das Büro. Der Trend zu individuelleren Nischendüften ist auch für den Berufsalltag sehr passend und interessant. Mit einem Duft der sich abhebt, offenbart man sein Selbstbewusstsein. Apropos Charakter – für jeden und jede, der/die Wert auf Nachhaltigkeit legt, ist die Duftserie hej:pure ein heißer Tipp. Die Düfte sind dezent und natürlich, passend zu einem beruflichen Kontext, und zudem konsequent nachhaltig.



Wie testet man ein Parfüm richtig?

Es ist immer am besten, einen neuen Duft auf der eigenen Haut zu testen, da sich ein Parfum so ganz anders entwickeln kann als auf einem Duftstreifen. Außerdem ist es wichtig, den Duft nicht nur direkt nach dem Aufsprühen zu riechen, sondern auch nach zwei bis vier Stunden. So können sich sowohl die Kopfnoten, als auch die Herz- und Basisnote entfalten.


Wann trage ich das Parfüm am besten auf?

Ich würde empfehlen, den Duft am Morgen auf die Pulsstellen aufzutragen, damit er Zeit hat, sich zu entwickeln und mit der Haut zu verschmelzen. Haare und Textilien sind ein hervorragender Träger und lassen den Duft länger halten. Wenn das Parfüm mit einem parfümierten Duschgel desselben Duftes kombiniert wird, kann die Langlebigkeit noch verstärkt werden und eignet sich perfekt für einen langen Arbeitstag.