FINANZEN

Krypto: Gekommen um zu bleiben?

So investieren Sie in drei Schritten in Kryptowährungen

Image-empty-state.png

von Maximilian Mülke

5. Juli 2021

Nach Corona kommt die Inflation. So sagen viele Experten. Unabhängig davon, wie hoch sie ausfallen wird: Jede:r von uns ist gut beraten, sein Portfolio aktuell so aufzustellen, dass es zur Not geschützt ist vor Geldentwertung. Edelmetalle sind in Zeiten steigender Inflation typischerweise stark nachgefragt. Aber das ändert sich vielleicht gerade. Experten vermuten, dass eine neue Anlageklasse die Rolle der Edelmetalle (teilweise) übernehmen könnte: Kryptowährungen.


Die bekannteste Kryptowährung, der Bitcoin, entstand 2008. Anders als beim Euro oder Dollar kann die Geldmenge des Bitcoins nicht beliebig ausgeweitet werden. Neue Kryptowährungen wie beispielsweise Ethereum, Polkadot oder Tether sprießen daher aus dem Boden. Längst gilt der Bitcoin, der zwischenzeitlich die Marke von 50.000 EUR pro Bitcoin knackte, nicht mehr als Geheimtipp. Paypal kündigte an, dass ihre US-amerikanischen Kunden schon bald auch über ihren Zahlungsanbieter mit der Kryptowährung bezahlen können.


Aber sollte man deshalb in Kryptowährungen investieren? Viele Experten raten davon ab, da die Branche zu volatil und kompliziert sei. Andere sagen, man sollte wenigstens einen kleinen Teil seines Vermögens in Krypto investieren — mindestens für die Diversifizierung. Was aber, wenn man wirklich investieren will? Über Direktbanken und die gängigen Trading Apps sind Investments in Bitcoin, Ethereum oder Tether nicht direkt möglich. Spezielle Krypto-Plattformen sind die Lösung. Exemplarisch anhand der bekanntesten Krypto-Plattform Binance zeigen wir, wie Ihr Krypto-Investment zur Realität werden kann.


ACHTUNG: Dies ist keine finanzielle Beratung. Im Folgenden finden Sie lediglich eine detaillierte Erklärung und Anleitung, wie Sie mit Euros auf Ihrem Bankkonto in den Besitz der größeren Kryptowährungen kommen. Wenn Ihre Basis-Bankwährung eine andere als Euro ist, sollte das Vorgehen für alle Hauptwährungen gleich funktionieren.


1.  Registrierung und Einzahlung bei Binance.

2.  Der Kauf von Kryptowährungen bei Binance mit EUR.

3.  Optional: Die TrustWallet-App einrichten.


1. Registrierung und Einzahlung bei Binance.

Zunächst benötigen Sie ein Benutzerkonto bei einer zentralisierten Krypto-Börse, um von Ihrem Bankkonto EUR einzahlen zu können. Auf dieses Konto können Sie sich später die Kryptowährung auch wieder in EUR auszahlen lassen. Registrieren Sie sich auf https://www.binance.com/de. Nachdem Sie „Basisinformationen“, „Advanced-Verifizierung“ und „Adressprüfung“ erfolgreich durchlaufen haben, kann es losgehen.

Nach der Freischaltung Ihres Kontos klicken Sie oben im Menü auf “Wallet”, danach auf “Spot” und schließlich auf “Einzahlung”. Hier wählen Sie “Fiat”, da Sie EUR und nicht andere Kryptowährungen einzahlen möchten. Das uns bekannte “Cash”, also Euro, Dollar usw., nennt man “Fiat”-Geld.


Klicken Sie dann auf die gewünschte Einzahlungsart. In Deutschland empfehlen wir bei Binance “Banküberweisung/SEPA”, denn die ist komplett kostenlos. Mit der Comdirect Bank der Commerzbank können Sie beispielsweise kostenlos und innerhalb von wenigen Minuten Beträge bis zu 2.000 € einzahlen. Bei Beträgen über 2.000 € dauert es ein bis zwei Bankarbeitstage. Wichtig ist, dass der Verwendungszweck richtig übertragen wird. Ansonsten findet Binance Ihre Einzahlung nicht. Nach Einzahlung und kurzer Verarbeitung klicken Sie im Menü wieder auf “Wallet”, dann auf “Spot”. Dort sehen Sie Ihre eingezahlten EUR. Hier finden Sie auch den „Auszahlung“-Button, um später wieder EUR auf Ihr Konto zurückzuüberweisen.


2. Der Kauf von Kryptowährungen bei Binance mit EUR.

Sobald Ihre EUR eingezahlt sind, können Sie auf Binance starten, Kryptowährungen zu kaufen. Binance bietet wie viele zentralisierte Börsen nur die eher Großen und Bekannten an. Um mit dem Tausch zu beginnen, klicken sie im Menü auf “Traden”. Bei “Von” wählen Sie EUR und wenn Sie alle EUR wechseln wollen, drücken Sie einfach auf “MAX”. Im “Zu” Feld wählen Sie erst USDT aus und wechseln dann EUR in USDT. Danach, in einem zweiten Tausch, wechseln Sie USDT in die Währung, die Sie eigentlich kaufen möchten. Den Zwischenschritt über USDT sollten Sie nur auslassen, wenn Sie mit den professionelleren Trading-Tools von Binance umgehen können. Nach dem Tausch sehen Sie unter “Wallet” / “Spot”, dass Ihr EUR-Betrag weniger geworden ist und Sie dafür nun Kryptowährungen besitzen.


Das Wallet steht sinnbildlich für Ihren virtuellen Geldbeutel. Bitcoins existieren jedoch nur innerhalb der Blockchain. Das Wallet ist ein digitaler Schlüsselbund, mit dem ein:e Benutzer:in nachweist, dass ihm oder ihr eine gewisse Menge Bitcoins gehören, die überwiesen werden können. Die Adressen zum Empfang von Zahlungen werden aus den Schlüsseln erzeugt. Es können beliebig viele Schlüssel – und damit auch Adressen – generiert werden.

Für die Anlage von Krypto gibt es zwei Optionen: Entweder lassen Sie die Kryptowährungen auf dem Binance-Konto oder Sie senden sie weiter an ein sichereres Wallet. Wenn Sie sie bei Binance lassen, haben Sie folgendes Risiko: Sollte Binance einmal “gehacked” werden, könnten Ihre Kryptowährungen abhandenkommen. Wahrscheinlich ist das aber nicht. Alternativ können Sie Ihre Kryptowährungen an ein sichereres Wallet weiterleiten. Hier empfehlen wir für Anfänger die TrustWallet App.


3. (Optional): Die TrustWallet-App einrichten.

Laden Sie sich die TrustWallet App auf Ihr Smartphone und durchlaufen Sie den Wallet-Erstellungsprozess. Diese Wallets funktionieren nicht mit gewöhnlichen Anmeldedaten wie Name, E-Mail-Adresse und Passwort. Sie erhalten eine öffentliche Adresse, an die Sie Ihre Kryptowährungen schicken können, und einen “Private Key”, der in der Regel aus 12, 18 oder 24 Wörtern besteht. Diese Wörter sind wie ein Passwort und der einzige Schlüssel zu Ihrem Wallet. Verlieren Sie diese Wörter, gibt es keine Chance, an Ihre Kryptowährungen in diesem Wallet zu kommen! Findet jemand diese Wörter, hat die Person Zugang zu Ihrem Wallet-Vermögen, egal wo auf der Welt sie sich befindet.

Sobald das Wallet aufgesetzt wurde, können Sie oben rechts einstellen, welche Kryptowährungen in der Liste angezeigt werden sollen. Wenn Sie Bitcoin auf Binance gekauft haben, lassen Sie sich diese anzeigen; wenn Sie Ethereum gekauft haben, dann Ethereum. Die markierten Kryptowährungen tauchen nun in Ihrer Wallet-Liste auf (jeweils mit einem Wert von $0.00). Klicken Sie auf die erste Kryptowährung, um einen “Senden” und “Empfangen”-Knopf zu sehen.

Für jede Kryptowährung gibt es einen “Empfangen”-Knopf, der nach dem Klick Ihre öffentliche Adresse für diese spezifische Kryptowährung anzeigt. WICHTIG: Die angezeigte Adresse ist wirklich nur für die ausgewählte Kryptowährung; die von Bitcoin ist anders als die von Ethereum. Schicken Sie niemals andere Kryptowährungen an die angezeigte Adresse, sonst sind sie weg! Kopieren Sie Ihre öffentliche Adresse. WICHTIG: Schreiben sie Sie niemals ab, sondern nutzen Sie die Kopieren/Einfügen-Funktionalität des Computers oder Telefons. Ansonsten ist die Chance, etwas falsch zu schreiben, viel zu hoch und resultiert bei nur einem falschen Buchstaben womöglich im Totalverlust. Diese öffentliche Adresse können Sie an andere geben, wenn diese Ihnen einen Betrag dieser Kryptowährung senden sollen.

Außerdem können Sie sich mit dieser Adresse selbst Beträge zwischen Wallets hin- und herschicken, zum Beispiel von Binance ins TrustWallet. Dafür gehen Sie in Binance wieder auf „Wallet“, „Spot“ und dann “Krypto-Auszahlung”. Nun wählen Sie die Kryptowährung aus, die Sie ins TrustWallet schicken wollen. Im Folgenden müssen Sie die Adresse eingeben, an die der von Ihnen eingegebene Betrag der Kryptowährung geschickt werden soll. Hier fügen Sie also die Adresse dieser Kryptowährung aus dem TrustWallet ein. Als “Netzwerk” müssen Sie das Netzwerk auswählen, das Ihrer Kryptowährung, die Sie in TrustWallet ausgewählt haben, zugrundeliegt, auch wenn die Gebühren höher sind. Denn ja, jede Transaktion auf der Blockchain kostet i.d.R. eine kleinere Gebühr. Wenn Sie sich nicht sicher sind, probieren Sie es erstmal mit einem kleinem Betrag.


Informationen über die meisten Kryptowährungen mit Preisentwicklung und Bewertung finden Sie auf Coingecko.com. Kryptowährungen, die nicht auf Binance gelistet sind, können entweder an anderen zentralisierten oder an dezentralisierten Börsen gehandelt werden. Für andere zentralisierte Börsen müssen Sie bei diesen ein Konto einrichten. Dezentralisierte Börsen funktionieren anders: Hier brauchen Sie kein Konto. Sie schließen einfach Ihr TrustWallet an.


Kryptowährungen verkaufen und in EUR auszahlen lassen.

Die Auszahlung funktioniert genauso wie die Einzahlung. Alle größeren Kryptowährungen, die von Binance unterstützt werden, können Sie dort auch direkt dort verkaufen. Senden Sie in Ihrer TrustWallet-App die Kryptowährung zunächst zurück zu Binance. Dazu müssen Sie Ihre Adresse für diese Kryptowährung aus Ihrem Binance-Konto eingeben. Achtung: Dies ist für jede Kryptowährung eine andere Adresse. Sie sollten jede Währung einzeln nacheinander schicken. Die jeweilige Adresse der spezifischen Währung bekommen Sie in Ihrem Binance-Konto angezeigt, wenn Sie auf „Wallet“, „Spot“ und „Einzahlung“ klicken. Im Anschluss einfach kopieren und in der TrustWallet-App einfügen. Sobald Ihre verschickte Kryptowährung bei Binance angekommen ist, tauschen Sie diese erst wieder in USDT und dann wieder in EUR, indem Sie auf „Traden“ und dann „Tauschen“ klicken. Zu guter Letzt überweisen Sie sich die EUR zurück auf Ihr Bankkonto.


Berichte und Steuern

Aktuell müssen in Deutschland Privatpersonen Gewinne aus Kryptowährungen nur dann versteuern, wenn sie sie nicht länger als ein Jahr halten. Sind Gewinne zu versteuern, ist der persönliche Einkommenssteuersatz maßgebend; die Abgeltungssteuer findet keine Anwendung. Für den Fall, dass Sie Steuern zahlen müssen, sollten bzw. müssen Sie Ihre Trades für die Steuererklärung dokumentieren. Wenn Sie wenig handeln und das nur auf Binance selbst, können Sie dafür einfach die von Binance bereitgestellten Berichte verwenden. Wenn Sie auch Transaktionen oder Trades außerhalb von Binance durchgeführt haben, zum Beispiel mit TrustWallet, um kleinere Kryptowährungen zu kaufen, empfehlen wir, eine Excel-Tabelle anzulegen oder Tools wie koinly.io zu verwenden.

christiana-rivers-O_XIvDy0pcs-unsplash_e

Über den Autor:

Dr. Maximilian Mülke ist Angel & Berater für dezentralisierte Finanzierungsprojekte (DeFi) sowie CPO/CMO beim Blockchain-Projekt Tixl aus Hamburg. Mit seinem Doktor in Finanzen blickt er auf mehr als 15 Jahre Erfahrung als Early Stage DeFi Investor, Berater und Tech-Gründer. Er hat mehrere Digital-Firmen gegründet bzw. aufgebaut und seine Gründungserfahrung als Dozent an der TU Hamburg vermittelt. Maximilian gilt als Crypto-, Tech- und DeFi-Experte.

CTA_Website.png

Weitere Artikel aus Finanzen

In 5 Schritten dem Negativzins entkommen

Was genau hinter Negativzinsen steckt, wer davon profitiert und wie Sie die Kosten minimieren

von Amelie Apel

Wie investieren Investmentprofis?

Interview mit Angelika Dehmel, Finanzjournalistin und Content Lead beim Neobroker BUX

von Hannah Andresen

Lohnt sich ein Eigenheim noch?

Interview mit Aygül Özkan, Geschäftsführerin im Zentralen Immobilien Ausschuss

von Nora Weber